Ventilschutz

Bei Autogas (LPG) betriebenen Motoren werden die Ventilsitze aufgrund der höheren Verbrennungstemperatur sowie der mangelnden Schmierfähigkeit von Autogas höher beansprucht als im Benzinbetrieb. Daher empfiehlt sich insbesondere bei Zylinderköpfen mit so genannten “weichen” Ventilsitzen der Einsatz eines zusätzlichen Schmiermittels als Ventilschutz. Auf dem Markt gibt es eine ganze Reihe von Systemen für die Zusatzschmierung der Ventile. Wir vertreiben dabei folgende Systeme:

Flashlube

Flashlube VentilschutzBei Flashlube handelt es sich um ein System, was dem Motor ein Schmiermittel automatisch zuführt. Flashlube Valve Saver Fluid wird dem Autogas mithilfe des „Automatic Lubrication Kit“ im Verhältnis 1 : 1.000 zugesetzt. Der Zufluss kann vollkommen reguliert und durch das Sichtfenster einfach überwacht werden. Als Grundeinstellung im Leerlauf werden vom Hersteller 12 Tropfen pro Minute empfohlen. Dies beträgt ein Verbrauch von ca. 1 Liter Schmierstoff zu 1000 Liter Kraftstoff. Über eine kleine Düse, die direkt hinter der Drosselklappe im Ansaugrohr eingebaut wird, saugt Ihr Motor nach dem Venturiprinzip die eingestellte Schmiermittelmenge automatisch mit an.

Mittlerweile gibt es auch ein elektronisches System von Flashlube. Das „Electronic Valve Saver Kit“ spritzt mittels einer Pumpe das Schmiermittel ein. Eine Diode im Armaturenbrett zeigt an wann die Flüssigkeit nachgefüllt werden muss. Die Pumpe stoppt automatisch wenn kein Schmiermittel im Vorratsbehälter ist.

 

Tunap

Tunap besteht aus zwei Komponenten die in den Benzintank und in den Gastank gefüllt werden.

Zum einen der Systemwirkstoff 163, ein speziell entwickeltes Wirkstoffkonzentrat für den Benzin Kraftstoff von gasbetriebenen Fahrzeugen (Autogas/LPG). Mindert den Ventilverschleiß (Ventileinschlag) und sichert eine hohe Kraftstoff-Langzeitstabilität.

Eine Dose Systemwirkstoff können Sie auf bis zu 80 Liter Benzin Kraftstoff mischen. Der Mindestfüllstand im Benzintank muss aber mind. 10 Liter umfassen. In Kombination mit MP 164 ist eine Nachdosierung notwendig, wenn Sie den Benzintank leergefahren haben oder spätestens nach 10.000 km.

Zum anderen der Systemwirkstoff 164 ist ein Wirkstoffkonzentrat für den Autogas-Tank. Eine Dose ist ausreichend für eine Grundadditivierung des Flüssiggases. Das Additiv darf nur in Kombination mit MP 163 System-Wirkstoff LPG (Benzin) eingesetzt werden. Eine Nachdosierung ist ebenfalls nach spätestens 10.000 km notwendig.

ValveCare

ValveCare ist ein Dosier-System für Additive, welches exklusiv für fast alle Prins-Autogas-Systeme entwickelt wurde. Das System eignet sich für alle Arten von Verbrennungsmotoren, außer für Direkteinspritzer,die mit dem alternativ Kraftstoff Autogas (LPG) betrieben werden. ValveCare bietet dem Motor die richtig dosierte Additivmenge, was einem verfrühten Verschleiß von Ventil und Ventilsitz vorbeugt. Das Additiv ValveCare wurde eingehend über eine Reihe von Motoren mit sehr guten Ergebnissen getestet.

Das ValveCare Dosiersystem besteht aus einer Additiv-Dosierpumpe und einer Dosiereinheit. Sobald der Motor in den Autogas / LPG -Modus umschaltet, wird die Dosierpumpe aktiviert und die ValveCare Flüssigkeit beginnt unter Druck in die Dosiereinheit zu fließen. Diese ValveCare Dosiereinheit ermöglicht eine 100% gleichmäßige Verteilung des ValveCare-Additivs auf alle Zylindern (bis zu 10 Zylindern).

ValveCare kommuniziert direkt mit dem Prins System im Fahrzeug. Ist das Additiv aufgebraucht, warnt Sie der im Fahrzeug verbaute Prins-Kraftstoffwahlschalter mittels eines Signaltons. Nach 60-minütigem Gasbetrieb ohne Additiv wechselt das System automatisch in den Benzinmodus. Dadurch ist ein optimaler Schutz Ihres Motors gewährleistet.