Russfilter

Der Partikelfilter wird auch nach der Partikelherkunft Dieselpartikelfilter (DPF), nach der Partikelzusammensetzung Rußpartikelfilter (RPF) und im Zusammenhang auch kurz Partikelfilter oder einfach Filter genannt. Dabei gibt es zwei Funktionsweisen, die sich grundsätzlich unterscheiden: Wandstromfilter, bei denen das Abgas im Filter eine poröse Wand durchdringt, und Durchflussfilter, bei denen das Abgas den Filter an seiner inneren Oberfläche entlang durchfließt.

Bei einem Wandstromfilter wird das mit den Rußpartikeln versetzte Abgas bei der Durchdringung einer porösen Filterwand gefiltert. Die Partikel bleiben dabei bei Oberflächenfiltern hauptsächlich an der Oberfläche der Filterwand hängen oder verbleiben mittels Tiefenfiltration im Inneren der Filterwand. Größere Partikel können die Filterwand nicht passieren und lagern sich so auf ihrer Oberfläche an.

Nebenstromfilter bzw. genauer: Nebenstrom-Tiefbettfilter,arbeiten in der Regel nach dem Prinzip der Tiefbettfiltration im Nebenstrom. Durch konstruktive Details wird ein Teil des Abgasstromes – durch zum Beispiel ein Vlies – in die Nachbarkanäle umgelenkt, und die Rußpartikel werden herausgefiltert.

Bei der Nachrüstung von Dieselpartikelfilter (DPF) verwenden wir z.B. Filter von HJS, aber auch anderer Hersteller. Der Filter von HJS bietet aufgrund seiner Bauweise und des eingesetzten Materials einige Vorteile. Die robuste Bauart, die große Hitzebeständigkeit und die sehr hohe Rußspeicherfähigkeit sind ideale Voraussetzungen zur Nachrüstung von Diesel-Pkw. Der HJS Filter ist wartungsfrei und hält ein Autoleben lang. Er benötigt weder Sensorik, Elektronik noch die Zugabe von Additiven.