DEFA Motorvorwärmung – Warmup

Motorvorwärmung warmupWelcher Autofahrer ohne Garage im Winter kennt es nicht: Scheibenkratzen. Und danach im kalten Auto hoffen, dass die Heizung Wärme verbreitet. Doch der Kaltstart ist nicht nur unkomfortabel, die Technik leidet ebenfalls: Die Batterie muss Schwerstarbeit leisten, und der Motorverschleiß steigt. Klassische Abhilfe schafft eine Standheizung. Wer in der Nähe seines Parkplatzes eine Steckdose hat, der kann es auch preiswerter mit einer elektrischen Motorvorwärmung warm haben.

Solch ein Gerät gibt es von DEFA, und es funktioniert wie ein Tauchsieder. Der steckt, je nach Motorbauart, im Kühlkreislauf oder direkt am Motorgehäuse. Vom Vorwärmelement führt ein Stromkabel durch den Motorraum, mündet in einer Steckdose zum Beispiel in der vorderen Stoßstange. Morgens 40 Minuten vor Fahrtbeginn eingeschaltet, wirkt diese Vorwärmung kleine Wunder: Der Motor startet leichter, der Innenraum ist bereits nach wenigen hundert Metern warm.

Das System lässt sich Stück für Stück zu einer elektrischen Standheizung aufrüsten: Zum Beispiel mit einem Heizlüfter für den Innenraum oder die Luxusvariante inklusive Zeitschaltuhr und Relais, das während des Aufheizens die Batterie lädt. Für den fachgerechten Einbau rechnen wir, je nach System, drei bis sechs Stunden. Das DEFA Vorwärmsystem kann ebenfalls individuell den eigenen Wünschen entsprechend zusammengestellt werden.

Merken

Motorvorwärmung
DEFA
Elektrische Standheizung